Feuer an bloßer Haut

Natur-Park Schöneberg    27.06.2020 20:00

von Rolf Schneider
Ein Abend mit Johanna-Julia Spitzer und Michael Günther und
als Gast Susanne Paul am Cello
Regie: Helfried Schöbel
Dauer ca. 90min

Zögerlich, kurzweilig, nachdenklich, schwierig, tiefgehend – und wieder zurück: Der Briefwechsel entwickelt eine sich steigernde Vertrautheit zwischen dem 38-jährigen Franz Kafka und der 13 Jahre jüngeren Milena Jesenská. Sie lebt in Wien und ist mit einem wesentlich älteren Mann verheiratet, der sie fortlaufend betrügt. Er befindet sich in einem Sanatorium in Meran. Milena schreibt von ihren Problemen, ihrer Einsamkeit, ihrer Verletztheit durch die Untreue ihres Mannes und von ihrer finanziellen Armut, wegen der sie oft hungerte. Kafka schlägt ihr vor, mit Hilfe seines Geldes ihren Mann und Wien zu verlassen. …

"Michael Günther und Johanna-Julia Spitzer zogen das Publikum Wort für Wort in den Bann dieser sich entfachenden und verglühenden Leidenschaft zweier Menschen. Spitzer mit einer erstaunlichen und raumfüllenden Alt-Stimme, Günther, … mit einem angelegentlichem Crescendo im ansonsten eher stoischen Abwehrkampf gegenüber Milenas leidenschaftlichen, fordernden Charakter." (Kreisanzeiger Bad Hersfeld)      

Wie Sie sehen können gibt es Einer-, Zweier- und Dreiernester von Plätzen. Wir möchten Sie dringend bitten, nur solche Nester zu buchen, die Sie auch vollständig belegen und bezahlen können und wollen. Bitte beachten Sie unsere neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die uns bei Nichtbeachtung erlauben, Ihre Buchung zu stornieren! Sollte von den gewünschten Sitznestern keins mehr frei sein, bitten wir Sie, entsprechend auf eine andere Vorstellung zu buchen.
Im Einlass- und Toilettenbereich gilt Maskenpflicht! Bitte vergessen Sie ihre Maske nicht!
Mit diesem Link können Sie unser Hygienekonzept downloaden!
Bitte bedenken Sie dass - trotz aller Bemühungen - ein Restrisiko besteht, und deshalb der Besuch der Vorstellung auf eigene Gefahr erfolgt
27.6. Feuer an bloßer Haut

Sorry, diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!